Was verbindet Stimmtraining und Kinesiologie?

2-stimme-bp-7130042Sprech- und Stimmtraining
Schauspieler, Sprecher und Sänger wissen es: seine Stimme kann jeder trainieren.
Doch wozu? „Ich kann doch reden!“ wird der Ein oder Andere sagen.
Fühlen Sie sich wohl mit Ihrer Stimme? Haben Sie häufig ein Druckgefühl im Hals und müssen sich häufig Räuspern? Werden Sie, während Sie einen Vortrag halten, dazu aufgefordert lauter zu sprechen? Hört man Ihnen gerne zu?
Sollten Sie mit einer Antwort unzufrieden sein, wird es Zeit, dass Sie Ihre Stimme trainieren.
Das Training geschieht über den Körper. Mittels Übungen zur Atmung, Körperspannung, Körperhaltung und Artikulation können Stimme und Sprechweise mit deutlichem Erfolg trainiert werden.
Doch manchmal reichen Übungen nicht aus. Zu sehr hängt Stimme mit unseren Emotionen und unserer Persönlichkeit (personare lat. durchtönen) zusammen.

Kinesiologie
Um die Faktoren herauszufinden, welche uns stimmlich bzw. uns in unserer Ausdrucksmöglichkeit einschränken, kann die Kinesiologie sehr hilfreich sein.
Kinesiologie ist ein körpereigenes Feedback-Verfahren, mit dessen Hilfe körperliche und emotionale Blockaden festgestellt werden können, um gezielt Lösungen angehen zu können.

Gesundheitskinesiologie und Stimm- und Sprechtraining:
Anhand der Gesundheitskinesiologie können Gründe für stimmliche Einschränkungen auf körperlicher Ebene (z.B. Allergien, Toxine…) ermittelt werden. Ein langes Suchen nach möglichen Gründen und aufwendiges „Rumprobieren“ kann dadurch eingeschränkt und die passende Therapiemethode leichter gefunden werden. Der Kinesiologe ersetzt dabei nicht den Arzt oder Heilpraktiker.

Emotionale Kinesiologie und Stimm- und Sprechtraining:
Es gibt Situationen im Leben, die einem die Stimme verschlagen, die Kehle zuschnüren oder sprachlos machen. Wir selber können an der Stimme erkennen, ob jemand traurig, fröhlich oder wütend ist. Schließlich hängt Stimme eng mit unserer Stimmung zusammen.
Im Einzelcoaching kann mit Hilfe der Kinesiologie herausgefunden werden, ob es emotionale Faktoren gibt, welche unsere Stimme beeinflussen. Diese Faktoren können ins Bewusstsein gehoben werden und dadurch kann die Macht, welche sie ausüben gemindert oder sogar aufgelöst werden.
Ebenso können Glaubenssätze uns emotional einschränken:
Wie wurde uns Stimme in unserer Kindheit vermittelt? Sprich nicht so laut! Halt den Mund! Sowas sagt man nicht… Oder war es in der Schule beim Vorsingen?
Durch Erziehung und negative Erfahrungen können wir Glaubenssätze bilden, die es verhindern, dass wir uns stimmlich frei äußern. Dies kann sich auch in Auftrittsängsten (übersteigerte Form von Lampenfieber) ausdrücken. In der Kinesiologie gilt es negative Glaubenssätze durch positive Glaubenssätze zu ersetzen.

Pädagogische Kinesiologie und Stimm-/Sprechtraining
Die pädagogische Kinesiologie – Brain Gym® – basiert auf Energie- und Bewegungsübungen, die das Lernen erleichtern, Selbstwahrnehmung und Konzentration fördern und bei Blackouts helfen. Gelerntes kann leichter verankert werden. Durch das Ermitteln Ihres Lernprofils (Gehirndominanzprofil) erfahren Sie, welche Lernmethoden für Sie  geeignet sind und wie Sie Schwächen besser ausgleichen können. Für das Sprech- und Stimmtraining bedeutet dies, dass Sie Strategien an die Hand bekommen, welche Sie in schwierigen Situationen (z.B. Bewerbungsgespräch) abrufen können. Hilfreich hierfür ist es, sich gezielt auf die Situation vorzubereiten.

Stimme ist mehr als ein physiologischer Vorgang.  Stimmarbeit bedeutet daher für mich die Einbeziehung des ganzen Menschen mit all seinen Facetten  und eine Unterstützung seiner Persönlichkeit.

Möchten Sie noch mehr interessante Inhalte zum Thema Stimme und Wohlbefinden erhalten?

Gerne können Sie sich zu meinem Newsletter anmelden:

www.stimmtraining-kinesiologie.de/newsletter/

Wir halten uns an den Datenschutz: Ihre Adresse speichern wir nur zum eigenen Kontakt mit Ihnen. Sie können sich jederzeit mit nur einem Klick aus dem Verteiler austragen.

Weiterlesen
Menü